Geschichte

Entstehungsgeschichte der Narrenzunft Hefigkofen

Bereits in den 60er Jahren gab es in Hefigkofen einen (nicht eingetragenen) Narrenclub, der sich mit Fasnetswagen an den Umzügen der umliegenden Orte beteiligte und auch durch die Gemeinde Oberteuringen einen Umzug veranstaltete. Das Markenzeichen dieses Clubs war die Teuringer Talbahn. Dieser Club löste sich allerdings etwa 1966 auf, doch wurden hin und wieder die alten Fasnetsfilme gezeigt.

Dies brachte im Jahr 1972 einige jüngere Ortsangehörige auf die Idee, wieder einen Narrenclub zu gründen. Man traf sich Ende des Jahres in der „Brücke“ in Urnau und die Idee wurde umgesetzt. Der Name des Clubs war "Narrenclub Hefigkofen".

Als Vorsitzender wurde Bruno Bottlinger gewählt. Bereits im darauffolgenden Jahr nahm man mit einigen Fasnetswagen an Umzügen in der näheren Umgebung teil und es wurde auch ein Umzug durch die Gemeine Oberteuringen Veranstaltet. Da der Narrenclub regen Zulauf hatte, beschloss man an der Generalversammlung am 25.02.1978 die Eintragung ins Vereinsregister. Der Verein nannte sich fortan Narrenzunft Hefigkofen e.V.. Zum Zunftmeister wurde wieder Bruno Bottlinger gewählt.

Vereinsgeschichte

  • 1972 - Gründung des Narrenclubs Hefigkofen
  • 1978 - Änderung in: „Narrenzunft Hefigkofen e.V.“ mit Eintragung ins Vereinsregister
  • 1979 - Eintritt in den „Alem. Narrenring“, Gründung der Maskengruppe: „Wilde Rechbergböcke“
  • 1982 - Gründung einer Schalmeienkapelle
  • 2003 - Schalmeien Spielgemeinschaft mit Raderach
  • 2005 - 238 Mitglieder, davon 111 Aktive
  • 2006 - Letzer Auftritt der Schalmeien am Funken
  • 2011 - 33 Jährigem Jubiläum
  • 2014 - Schalmeiengruppe Neuanfang

Ortsbeschreibung von Hefigkofen 

Hefigkofen ist ein Teilort der Gemeinde Oberteuringen im Bodenseekreis. Die Ortschaft zählt ca. 500 Einwohner und liegt an der Bundesstraße B 33 zwischen Ravensburg und Markdorf. Ein Teil der Bevölkerung ist noch in der Landwirtschaft tätig, Schwerpunkt ist der Anbau von Äpfeln Marke „Bodenseeobst“.

 

Karte